30.6.2013 Kjerag – Lofthus ( 1244 km m.d.M. )

SAMSUNG

nordwärts… immer nordwärts

Kaum aufgewacht, reiße ich das Zelt auf. Es ist – heiß. Es ist tatsächlich heiß und sonnig. Wir können es kaum fassen und frühstücken bei feinster Sonne unter dem riesigen Wasserfall, dessen Ursprungsbach wir gestern noch von oben betrachten durfen.

Der Plan ist, mit einer Fähre durch den Lysford zu fahren. Es soll wunderschön sein und ist unsere einzige Möglichkeit gen Westen auf eine Straße zu gelangen, die uns weiter Richtung Norden  bringt. Dann die Enttäuschung. Die Fähre im Hafen legt erst gegen 15:30 Uhr ab. Das ist definitiv zu lange und wir würden wertvolle Zeit verlieren. Es bleibt nur eine Möglichkeit: zurück über den Pass auf die 9 und von da nach oben.

Es sollte eine gute Entscheidung werden. Zunächst schrauben wir uns die Serpentinen nach oben. Beim schönen Wetter wirkt die Gegend noch atemberaubender. Fast märchenhaft schlängeln wir uns über den Passt. 80 Km geht es auf sehr engen Straßen durch felsige Landschaft. Mooslandschaften und Wildbäche prägen das Bild. Immer wieder halten wir an und verweilen, machen Aufnahmen. Es ist wunderschön. Teilweise fahren wir kleine Ewigkeiten, ohne dass uns jemand entgegenkommt.

Was für ein Nachtlager!

Was für ein Nachtlager!

Von nun an geht es gerade nordwärts. Bis zum Abend befahren wir mehrere Pässe, passieren das hiesige Naturschutzgebiet Hardangervidda. Das ist endlich das Norwegen, von dem wir geträumt haben. Seen, Wälder, Wasserfälle.

Am Ende des Tages passieren wir Odda und beschließen noch ein wenig weiterzufahren. Am Ende spuckt uns das Navi einen Campingplatz in traumhafter Kulisse aus. Wir sitzen auf einem Plateau über dem Utnefjord. Die Abendsonne brennt und aus dem Zelt haben wir eine Postkarten Aussicht. Wir sind endlich in Norwegen angekommen.

Morgen geht es Nordwärts.

Schreibe einen Kommentar

Current ye@r *